KURS

KURS: Kooperation von Unternehmen der Region und Schulen

KURS, die Gemeinschaftsinitiative der Industrie- und Handelskammern Aachen, Bonn/Rhein-Sieg und Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Bezirksregierung, ist seit 2003 eine Institution im Regierungsbezirk Köln und leistet mit ihrem Konzept der Lernpartnerschaften zwischen Unternehmen und Schulen einen wichtigen Beitrag. Mit zurzeit 755 Lernpartnerschaften ist im Regierungsbezirk Köln eine Bildungslandschaft entstanden, in der Schule und Wirtschaft systematischer und intensiver miteinander vernetzt sind als irgendwo sonst in der Bundesrepublik.

Die Ziele von KURS:

  • Wirtschaft kommt in die Schule und Schule kommt in die Wirtschaft.
  • Unternehmen unterstützen Lehrer der Partnerschule darin, ihren Unterricht praxis- und wirtschaftsnäher zu gestalten und den Schülern den Übergang von Schule zu Ausbildung und Studium zu erleichtern.
  • Schülerinnen und Schüler verschaffen sich in der Begegnung mit Unternehmen vor Ort konkrete Einblicke in Wirtschaft und Arbeitswelt und fragen nach ökonomischen, sozialen und ökologischen Aspekten wirtschaftlichen Handelns.
  • Regionale KURS-Basisbüros helfen bei der Partnersuche und der Entwicklung einer auf Dauer angelegten Kooperation.

Gestartet wurde die KURS Initiative im Schuljahr 2006/2007 mit der ersten Kooperation Franziskus-Gymnasium und Otto Junker Lammersdorf. Nach sehr erfolgreichen Jahren der Zusammenarbeit konnte im Schuljahr 2015/2016 die Sparkasse Düren als ein weiterer Kooperationspartner hinzugewonnen werden.

Beide Kooperationspartner unterstützen das Franziskus-Gymnasium in vielfältiger Hinsicht. Erwähnt sei an dieser Stelle das finanzielle Engagement der Firmen auf dem Fest der Kulturen im laufenden Schuljahr 2016 / 2017.

Die auf Dauer angelegte, nachhaltige Lernpartnerschaften werden von den Industrie- und Handelskammern Aachen, Köln, Bonn/Rhein-Sieg, der Handwerkskammer zu Köln und der Bezirksregierung gemeinschaftlich gefördert, mit dem Ziel, Unternehmen und Schulen flächendeckend zu vernetzen und Wirtschaft und Arbeitswelt in die Schulen zu bringen. So bietet die die Firma Otto Junker zahlreiche Möglichkeiten an, den Unterricht am Franziskus-Gymnasium praxisnäher zu gestalten und den Schülern in verschiedenen Jahrgangsstufen und Fächern Einblicke in den Arbeitsalltag zu vermitteln. Know-how aus dem Unternehmen soll in die Fächer und in fächerübergreifende Projekte fließen. Sehr gewinnbringend hat sich hier u.a. das jährliche Bewerbungstraining in der Klasse 9 gezeigt, das durch Mitarbeiter der Firma Junker durchgeführt wird. Ein weiterer erfolgreicher Baustein der Kooperation ist ein elektrotechnisches Praktikum von Oberstufenschülern aus dem Physikkurs, welches ebenfalls jährlich stattfindet. Insgesamt konnten seit Beginn der Kooperation 8 Schülerinnen und Schüler des Franziskus-Gymnasiums ihre Ausbildung (meist ein duales Studium) in der Firma Otto Junker erfolgreich absolvieren.

Auch die Sparkasse Düren ermöglicht eine solche gewinnbringende Vernetzung. Experten aus der Finanzwelt bereichern in der Oberstufe den Unterricht durch Fachvorträge, Schülerpraktika und die Unterstützung durch Unterrichtsmaterial ergänzen das Angebot der Sparkasse. Nicht zuletzt ist die Präsentationsmöglichkeit für Kunstobjekte aus dem Unterricht in den Geschäftsräumen der Sparkasse eine großartige Möglichkeit, Unterrichtsinhalte einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Dass die Kooperation keine Einbahnstraße ist, wird dadurch deutlich, dass auf dem Franziskusfest beide Firmen intensiv die Möglichkeit nutzen, um für sich zu werben.

Wir können am Franziskus-Gymnasium also sehr positiv in die Zukunft schauen, denn mit der KURS-Initiative sind wir hervorragend aufgestellt, um den aktuellen Anforderungen der Wirtschaft an Schule in einem kooperativen Konzept zu begegnen.