Ausflug nach Zülpich

Am 05.04.2017 machten die Lateinkurse der Klassen 6a und 6b mit den Lehrern Frau Mohren, Frau Grodde und Herrn Thau einen Ausflug nach Zülpich in die Römerthermen.

Nach einer langen, aber lustigen Busfahrt sind wir auf einen naheliegenden Spielplatz gegangen und haben uns erst mal eine Pause gegönnt. Um kurz vor 10 Uhr haben wir uns auf den Weg zum Museum gemacht. In den Thermen angekommen haben wir uns in drei Gruppen aufgeteilt. Eine der drei Gruppen beschäftigte sich mit dem Thema KOSMETIK. Die anderen beiden Gruppen beschäftigten sich mit dem Thema WACHSTÄFELCHEN. Da ich in der Gruppe Wachstäfelchen war, erzähle ich euch davon, was wir dort erlebt haben:

Als erstes sind wir im Museum durch eine große Vorhalle gegangen, die den Maßen der antiken Thermen entspricht. Dort haben wir uns einen kleinen Nachbau der alten römischen Thermen in Zülpich angeschaut. Anschließend haben wir uns die noch original römischen restlichen Mauerwerke angesehen, und der Museumsführer hat uns zu allen Ausstellungsstücken etwas erklärt. Das Highlight für die meisten von uns war die „Parfumbox“, bei der man auf Knöpfe drücken musste und ein Geruch von einem Parfum, wie es die römischen Frauen damals oft benutzten, riechen konnte. Zum Ende der Führung haben wir dann die Wachstäfelchen gemacht.

Zuerst mussten wir Holz sägen und schleifen. Anschließend haben wir die Hölzer auf einer Holzplatte mit Leim befestigt. Als dieser trocken war, wurde heißes rotes Wachs in die Holztafeln hinein gegossen. Nun mussten wir warten, bis das Wachs getrocknet war. Wir bekamen außerdem einen Stift, mit dem man im Wachs schreiben kann.

Bei dem Thema Kosmetik weiß ich von Erzählungen meiner Mitschüler, dass sie die gleiche Führung wie wir gemacht haben und zum Ende Lippenbalsam und Creme nach römischer Art hergestellt haben.

Als wir uns alle wieder versammelt haben, haben manche von uns ein Eis gegessen und andere haben alte römische Spiele im Laden des Museums gekauft.

Es war ein schöner und interessanter Tag, der uns allen viel Spaß gemacht hat.

 

Julia Küpper, 6a