Informationen

Schule und Träger

  • Das Franziskus-Gymnasium Vossenack (gegr. 1967) ist eine katholische Schule in privater Trägerschaft der gemeinnützigen Schulgesellschaft Franziskus-Gymnasium mbH. Der einzige Gesellschafter dieser gGmbH ist die Franziskus-Stiftung (https://www.franziskus-stiftung.de). Geschäftsführer ist Herr Rolf Polis.

    Das Gymnasium ist als anerkannte Ersatzschule vom Land Nordrhein-Westfalen zu 94% finanziert, 6% muss der private Träger aufbringen, außerdem bringt der Träger Schulgebäude und -gelände mit ein. 

    Um die 6% der Gesamtkosten zu tragen, helfen das Bistum Aachen, der Kreis Düren sowie die Gemeinden Hürtgenwald und Simmerath; auch spenden Eltern freiwillig einen Solidarbeitrag zur Finanzierung des Haushalts (10,- € monatlich pro Kind, 15,- € monatlich max. pro Familie) an die Franziskus-Stiftung. 

  • Das Franziskus-Gymnasium Vossenack ist eine staatlich anerkannte katholische Privatschule in der Trägerschaft der gemeinnützigen Schulgesellschaft Franziskus-Gymnasium Vossenack mbH. Wir gehören zur Gemeinde Hürtgenwald in der Nordeifel. Unser Haus steht neben einem Soldatenfriedhof, der uns an die vielen Toten des letzten Weltkrieges erinnert, unter denen besonders viele junge Menschen waren. Unsere pädagogische Ausrichtung ist franziskanisch und trägt dem Anliegen Rechnung, in konfliktreichen Zeiten zum Frieden zu erziehen. Wie dies geschehen soll, wird in unserem Leitbild sichtbar:

    • Unsere Schule ist eine Schule für alle. Sie öffnet Raum, die Liebe Gottes im Geist des Evangeliums und des hl. Franziskus zu erfahren und leben zu können.
    • Wir vertreten ein Menschenbild, das sich der Gottesebenbildlichkeit, wie sie in der Bibel beschrieben ist, verpflichtet weiß. Dieses begründet die Würde des Menschen. Es ist unsere Aufgabe, die Kinder und Jugendlichen dieses Bild selbsttätig in sich zu entdecken und zur Entfaltung zu bringen.
    • Dies geschieht in Freiheit und Verantwortung füreinander und die Welt, in der wir leben. Wir begegnen einander in Achtung und Ehrfurcht, aufrichtig und offen.
    • Bildung und Erziehung sind eins. Jede Funktionalisierung und Ökonomisierung von Bildung und Erziehung lehnen wir ab. Ein jeder und eine jede sind nicht Objekt, sondern Subjekt ihrer Entwicklung. Dem möchte auch das religiöse Angebot Rechnung tragen.
    • Unsere Schule ist eine lernende Gemeinschaft, die sich hohen Maßstäben stellt und  Außergewöhnliches erreichen möchte. Dies kommt in den hausinternen Lehrplänen der einzelnen Fächer zum Tragen, die ständig auf ihre Aktualität hin evaluiert und korrigiert werden.

    Download:

  • Im Rahmen der Ganztagsbetreuung wird am Franziskus-Gymnasium ein Silentium mit Übermittagsbetreuung angeboten. Diese Übermittagsbetreuung umfasst das Anfertigen von Hausausgaben, Vorbereitung auf Klassenarbeiten, Abfragen von Vokabeln und die Gestaltung der dann noch zur Verfügung stehenden Freizeit. Die Betreuung kann individuell geschehen oder auch in Klein- oder Großgruppen. Die zur Verfügung stehende Zeit reicht von montags bis freitags von 13:10 Uhr (Ende der sechsten Stunde) bis zur Abfahrt der letzten Busse um 15:30 Uhr. Die Begleitung durch das Silentium geschieht durch fachlich geeignetes Personal und Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschüler. Für die Gestaltung der Freizeit stehen Mütter zur Verfügung.

    Die Räumlichkeiten bestehen aus kleineren Gruppenräumen, einen Großgruppenraum, eine Teeküche, einem Ruheraum und diversen Spielräumen. Im Sommer können die Kinder auch Spielflächen im Freien benutzen.

    Koordiniert wird das Silentium durch die Mittelstufenkoordinatorin des FGV. Die Anmeldung erfolgt über das Sekretariat des FGV. Die Organisation des Silentium liegt bei der Franziskus-Stiftung.

    Die Anmeldung geschieht immer zu Beginn eines Schulhalbjahres. Es können einzelne Tage gebucht werden, mehrere Tage oder die ganze Woche und immer für ein halbes Jahr. Da uns vor allem Personalkosten entstehen, können wir das Silentium mit Übermittagsbetreuung nicht kostenfrei anbieten. Wird ein Tag für ein halbes Jahr gewünscht, kostet das € 25, -- (für das ganze halbe Jahr!), für zwei Tage € 50, -- und für fünf Tage € 125, -- (jeweils für das ganze halbe Jahr!). Für Geschwisterkinder gibt es Ermäßigung (€ 15, -- statt € 25, --).

    Zur Übermittagsbetreuung gehört auch die freiwillige Teilnahme am Mittagstisch der Mensa.

    Um Ihr Kind zum Silentium anzumelden, verwenden Sie bitte den unten angefügten Anmeldebogen.

  • Das FGV will und soll ein Ort ohne Gewalt und Missbrauch sein. Wir fühlen uns verpflichtet, das Wohl der uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler zu achten und es aktiv zu fördern. Diesem Ziel einer Kultur der Achtsamkeit dient die Erstellung unseres institutionellen Schutzkonzepts, das sich an die Standards der Vorgaben des Bistums Aachen anschließt: Link Bistum Aachen.

    Mit unserem Präventionskonzept wollen wir Missbrauch in jeglicher Form konsequent und kompromisslos verhindern. Wir bemühen uns um Prävention aus christlicher Verantwortung. Dabei verstehen wir Prävention als Prozess, der sich für alle Beteiligten als Herausforderung darstellt und an dem die gesamte Schulgemeinschaft arbeitet: Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

    Präventionsfachkraft am FGV

    Schulpastoral am FGV

    Interne Beschwerdewege

    Schüler und Schülerinnen wenden sich an

    • Fachlehrer/innen
    • Klassenleitungen und stellvertretende Klassenleitungen/Ordinarien
    • Schulseelsorger/ Schulsozialarbeiter/in/ Präventionsfachkraft
    • Beratungslehre/innen
    • SV-Verbindungslehrer/innen
    • Schulleitung

    Eltern haben die Möglichkeit, sich an die folgenden Ansprechpartner zu wenden

    • Fachlehrer
    • Klassenleitung und stellvertretende Klassenleitung
    • Schulseelsorger/ Schulsozialarbeiter/in
    • Beratungslehrer/innen
    • Schulleitung
    • Schulträger: Geschäftsführung der gemeinnützigen Schulgesellschaft Franziskus-Gymnasium mbH

    Mitarbeitende können sich wenden an

    • Lehrerrat und MAV
    • Schulleitung
    • Geschäftsführung der gemeinnützigen Schulgesellschaft Franziskus-Gymnasium mbH

    Externer Beschwerdeweg bei Vorfällen sexualisierter Gewalt

    Städteregion Euregio

    Bistum Aachen

    Hotline: +49 173 965 94 36

    • Ansprechpartnerin bei begründetem Verdacht auf sexualisierte Gewalt durch nicht-pastorale Mitarbeiter/-innen und ehrenamtlich Tätige in der Kirche

      Marita Eß
      Postfach 10 03 11
      52003 Aachen
      E-Mail: marita.ess@bistum-aachen.de
    • Ansprechpartner bei begründetem Verdacht auf sexualisierte Gewalt durch Geistliche und pastorale Mitarbeiter/-innen
      Herbert Dejosez
      Postfach 10 03 11
      52003 Aachen
      E-Mail: herbert.dejosez@bistum-aachen.de

    Betroffene können sich ebenso an externe Fachkräfte wenden, z.B.

    Sonstige Beschwerdewege

    Bei Vorfällen sexualisierter Gewalt durch jugendliche oder erwachsene Personen aus dem Umfeld des betroffenen Schülers können Sie sich an die Sozialarbeit, die Schulseelsorge und das Beratungsteam wenden. Sie sollten auch Meldungen an die Polizei bzw. das zuständige Jugendamt erwägen.

    Alle Ansprechpartner des Beschwerdemanagements werden durch Aushang in den Schulen, in den Elternmaterialien und auf der Schulhomepage bekannt gegeben.

  • KURS, die Gemeinschaftsinitiative der Industrie- und Handelskammern Aachen, Bonn/Rhein-Sieg und Köln, der Handwerkskammer zu Köln und der Bezirksregierung, ist seit 2003 eine Institution im Regierungsbezirk Köln und leistet mit ihrem Konzept der Lernpartnerschaften zwischen Unternehmen und Schulen einen wichtigen Beitrag. Mit zurzeit 755 Lernpartnerschaften ist im Regierungsbezirk Köln eine Bildungslandschaft entstanden, in der Schule und Wirtschaft systematischer und intensiver miteinander vernetzt sind als irgendwo sonst in der Bundesrepublik.

    Die Ziele von KURS:

    • Wirtschaft kommt in die Schule und Schule kommt in die Wirtschaft.
    • Unternehmen unterstützen Lehrer der Partnerschule darin, ihren Unterricht praxis- und wirtschaftsnäher zu gestalten und den Schülern den Übergang von Schule zu Ausbildung und Studium zu erleichtern.
    • Schülerinnen und Schüler verschaffen sich in der Begegnung mit Unternehmen vor Ort konkrete Einblicke in Wirtschaft und Arbeitswelt und fragen nach ökonomischen, sozialen und ökologischen Aspekten wirtschaftlichen Handelns.
    • Regionale KURS-Basisbüros helfen bei der Partnersuche und der Entwicklung einer auf Dauer angelegten Kooperation.

    Gestartet wurde die KURS Initiative im Schuljahr 2006/2007 mit der ersten Kooperation Franziskus-Gymnasium und Otto Junker Lammersdorf. Nach sehr erfolgreichen Jahren der Zusammenarbeit konnte im Schuljahr 2015/2016 die Sparkasse Düren als ein weiterer Kooperationspartner hinzugewonnen werden.

    Beide Kooperationspartner unterstützen das Franziskus-Gymnasium in vielfältiger Hinsicht. Erwähnt sei an dieser Stelle das finanzielle Engagement der Firmen auf dem Fest der Kulturen im laufenden Schuljahr 2016 / 2017.

    Die auf Dauer angelegte, nachhaltige Lernpartnerschaften werden von den Industrie- und Handelskammern Aachen, Köln, Bonn/Rhein-Sieg, der Handwerkskammer zu Köln und der Bezirksregierung gemeinschaftlich gefördert, mit dem Ziel, Unternehmen und Schulen flächendeckend zu vernetzen und Wirtschaft und Arbeitswelt in die Schulen zu bringen. So bietet die die Firma Otto Junker zahlreiche Möglichkeiten an, den Unterricht am Franziskus-Gymnasium praxisnäher zu gestalten und den Schülern in verschiedenen Jahrgangsstufen und Fächern Einblicke in den Arbeitsalltag zu vermitteln. Know-how aus dem Unternehmen soll in die Fächer und in fächerübergreifende Projekte fließen. Sehr gewinnbringend hat sich hier u.a. das jährliche Bewerbungstraining in der Klasse 9 gezeigt, das durch Mitarbeiter der Firma Junker durchgeführt wird. Ein weiterer erfolgreicher Baustein der Kooperation ist ein elektrotechnisches Praktikum von Oberstufenschülern aus dem Physikkurs, welches ebenfalls jährlich stattfindet. Insgesamt konnten seit Beginn der Kooperation 8 Schülerinnen und Schüler des Franziskus-Gymnasiums ihre Ausbildung (meist ein duales Studium) in der Firma Otto Junker erfolgreich absolvieren.

    Auch die Sparkasse Düren ermöglicht eine solche gewinnbringende Vernetzung. Experten aus der Finanzwelt bereichern in der Oberstufe den Unterricht durch Fachvorträge, Schülerpraktika und die Unterstützung durch Unterrichtsmaterial ergänzen das Angebot der Sparkasse. Nicht zuletzt ist die Präsentationsmöglichkeit für Kunstobjekte aus dem Unterricht in den Geschäftsräumen der Sparkasse eine großartige Möglichkeit, Unterrichtsinhalte einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

    Dass die Kooperation keine Einbahnstraße ist, wird dadurch deutlich, dass auf dem Franziskusfest beide Firmen intensiv die Möglichkeit nutzen, um für sich zu werben.

    Wir können am Franziskus-Gymnasium also sehr positiv in die Zukunft schauen, denn mit der KURS-Initiative sind wir hervorragend aufgestellt, um den aktuellen Anforderungen der Wirtschaft an Schule in einem kooperativen Konzept zu begegnen.

    Organisatorisches bzgl. KURS bearbeitet Janine Köster (J.Koester@franziskus-gymnasium.de)

  • Nationalparkschule FGV: Naturerfahrung mit allen Sinnen! 

    Am 22. November 2019 zeichneten die NRW Schulministerin Yvonne Gebauer und Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann (Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW) vor 500 Schülerinnen und Schülern im Kulturkino Vogelsang 47 Schulen, darunter das FGV, mit dem Zertifikat Nationalpark-Schule Eifel aus.

    Leitziel: Verantwortungsvoller Umgang mit der Schöpfung, handlungsorientiert thematisiert durch die Präsenz des Nationalparkgedankens im Schulalltag!

    • Projekt Schulwald: Umforstung des vorhandenen Schulwaldes (artenarme Fichtenmonokultur) in einen eifeltypischen Buchenmischwald
    • Anlage eines Naturlehrpfades durch unseren Schulwald
    • Errichtung und Pflege eines grünen Klassenzimmers im Schulwald
    • Öffentlichkeitswirksame Aktionen (an Schulfesten, Eltern-Mitmach-Tagen) zum Thema Nationalpark
    • Einrichtung einer Wald-AG (Pflege des Schulwaldes, Waldspiele, Kochen & Basteln mit Naturmaterialien, Naturerkundung im Jahresverlauf)
    • Anbindung des Nationalparkgedankens an biologische Unterrichtsinhalte, soweit möglich auch fächerübergreifende Thematisierung.

    Weitere Informationen zum Nationalpark Eifel sowie Nationalparkschulen:

    Nationalpark Eifel

  • Jeden Mittwoch bereiten Eltern ein gesundes Frühstück für die gesamte Schulgemeinde vor. Die Auswahl der Produkte wie auch deren Zubereitung orientiert sich eng an der Leitidee einer gesunden Ernährung. In der ersten großen Pause findet der Verkauf statt. Der Erlös kommt verschiedenen Schulprojekten zugute.

    Wir danken unseren Eltern für dieses enorme Engagement.

    Ansprechpartner: stephanie.keding@gmail.com

  • Die Mensa bietet täglich in der Mittagspause ab 13:10 Uhr warme Speisen an, welche über das Mensamax-System vorab online bestellt werden können.

    Zudem steht die Mensa den Oberstufenschülerinnen und Schülern als Aufenthaltsraum in den Freistunden zur Verfügung. In dieser Zeit können dort auch Getränke und Frühstückswaren gekauft werden. Der Sekundarstufe I wird ein Pausenverkauf in den großen Pausen angeboten. Gekaufte Getränke oder Backwaren werden jedoch im Pausenbereich auf dem Schulhof verzehrt. 

    Die Mensa ist mit einer großen Theke ausgestattet, an der die Essensausgabe der Reihe nach stattfindet. Die Räumlichkeit liegt im Gebäudetrakt des Internats, kann aber über den Kakteengang zwischen Schule und Internat direkt erreicht werden. 

    Den Link zur Bestellplattform Mensamax findet ihr hier

Schul-AGs

  • Seit dem Schuljahr 2013/2014 gibt es am FGV unter der Leitung von Frau Jörres eine Mountainbike-AG für die Klassen 5 bis 9, welche in kompakter Form an Freitagnachmittagen stattfindet. Die Mountainbikes werden den AG-Teilnehmern dabei von der Schule zur Verfügung gestellt.

    Bewegung an der frischen Luft kombiniert mit eindrucksvollen Natur- und Gruppenerlebnissen stehen im Vordergrund des Geschehens. Jede Tour durch den schönen Hürtgenwald stellt eine neue Herausforderung für die Biker dar, die es gemeinsam zu bewältigen gilt. Dabei können die eigene Ausdauer sowie das technische Geschick auf dem Mountainbike erprobt und verbessert werden. Aber auch spielerische Elemente und Wettkämpfe mit und auf dem Rad kommen nicht zu kurz und sorgen immer wieder für viel Spaß.

    Neben der Praxis auf dem Rad stehen insbesondere in der kalten Jahreszeit auch weitere Themen rund ums Rad auf dem Programm, wie zum Beispiel das selbstständige Durchführen einfacher Reparaturen.

    Kooperationsvereinbarung mit dem Radsportverein RC Zugvogel Aachen und der AOK

    Im Oktober 2014 ist es unserer Schule infolge einer erfolgreichen Bewerbung beim AOK-Projekt „Fit durch die Schule“ gelungen, eine finanzielle Förderung zur Durchführung eines schulischen Mountainbike-Angebots zu erhalten. Voraussetzung für die Projektförderung war die Kooperation mit einem Sportverein. So wurde mit dem Radsportverein RC Zugvogel Aachen, welcher das Projekt „Rad macht Schule“ ins Leben gerufen hat, ein Kooperationsvertrag unterzeichnet. Da dieser bis zum heutigen Tag bestand hat, dürfen sich die AG-Mitglieder auch weiterhin darüber freuen, dass sie bei ihren Treffen neben ihrer Lehrerin von einem echten ehemaligen Radprofi begleitet werden!

  • N ationalparkschule FGV – mehr als nur ein Titel?
    A chtsam umgehen mit den Ressourcen der Natur
    T hemen, die unsere Zukunft betreffen
    U nd was können wir am FGV machen?
    R aus in den Wald, auch bei Regenwetter!
    -
    A lle zusammen: naturnah basteln, kochen, spielen

    Grünes Klassenzimmer in freier Natur: so macht Unterricht Spaß!

    Neue Mitglieder im Team der Natur-AG (Jahrgangsstufe 5-9) sind herzlich willkommen, wir treffen uns alle 2 Wochen freitags in der 7./8. Stunde. Für weitere Informationen – sprecht uns einfach an!          

    Leitung: Kerstin Peuser und Elisabeth Hövels-Höfler

  • Schulsanitätsdienst am FGV
    Notfälle geschehen auch in der Schule. Oft entscheiden die ersten Sekunden oder Minuten über den Erfolg der Hilfeleistung. Der Schulsanitätsdienst ermöglicht es, verunglückte Schüler schnellstmöglich zu versorgen. Passiert etwas auf dem Schulgelände, werden die Schulsanitäter vom Sekretariat über Walkie-Talkies verständigt. Sie müssen sich umgehend zum Unfallort oder in den Sanitätsraum begeben und bei der betroffenen Person Erste-Hilfe leisten, bis der Rettungswagen eintrifft. Personen mit leichten Erkrankungen bzw. Verletzungen werden durch die Schulsanitäter selbständig betreut.

    Was sind die Aufgaben?
    Erstversorgung bei Notfällen
    Alarmierung des Rettungsdienstes bei Lebensgefahr oder anderen schwerwiegenden Notfallsituationen
    Organisation einer Betreuung für in der Schule erkrankte Personen
    Sanitätsdienstliche Betreuung von Schulveranstaltungen
    Verwaltung des Erste-Hilfe-Materials
    Assistenz bei der Durchführung von Erste-Hilfe Lehrgängen in der Schule
    Dokumentation jedes Einsatzes
    Wie erfolgt die Ausbildung?
    Schulsanitäter am Franziskus-Gymnasium sind zu Ersthelfern ausgebildet worden, um in Notfallsituationen schnell, richtig und kompetent zu handeln.

    Die verantwortliche Leitung der SchulsanitäterInnen hat am Franziskus-Gymnasium unsere Biologielehrerin Laura Frings. Die Rettungsschwimmerausbildung übernimmt Sportlehrer Dirk Sieven. Die Ausbildung erfolgt in den Klassen der Jahrgangsstufe 9 und wird im Rahmen eines Erste-Hilfe-Kurses über einen Zeitraum von 9x45 Unterrichtseinheiten durchgeführt. Diese Ausbildungseinheiten werden allerdings noch durch vertiefenden Übungsphasen ergänzt, so dass der Kurs eigentlich bis zu 18 Unterrichtseinheiten umfassen kann. In der EF (Einführungsphase/Oberstufe) werden die Schülerinnen und Schüler dann als Schulsanitäter in kleinen Teams ein Schuljahr lang eingesetzt. 

  • Die School Buddies sind Schülerinnen und Schüler unserer Schule, die in der 9. Klasse im Rahmen einer AG ausgebildet werden und in den folgenden drei Jahren als School Buddies eingesetzt werden. Sie wurden zuvor im Bereich Mediationmsowie im Umgang mit Medien ausgebildet. Ihre Aufgabenbreiche umfassen:

    - Medienscouting

    - Klassenpatenschaft in der Unterstufe

    - Mediation

    Ziel ist es, dass unsere jüngeren Schülerinnen und Schüler Hilfe, Beratung und Unterstützung aus der eigenen Schülerschaft erhalten und hier, neben den Lehrerinnen und Lehrern, vertrauensvolle Kontakte finden. 

    Die School Buddies sind immer montags, mittwochs und freitags in der ersten und zweiten großen Pause im Raum (Dachgeschoss, Treppenaufgang am Aquarium) zu finden. 

    Regelmäßig finden Aktionen und Scoutings in den jeweiligen Klassen statt.

    Ihr möchtet School Buddy werden oder Kontakt zu den School Buddies aufnehmen?

    Ansprechpartner:

    Alice Ilgart

    Bettina Lütten

  • Die Schulchor-AG, nicht nur für Schüler!

    Seit dem Frühjahr 1987, somit seit inzwischen 35 Jahren, treffen sich singfreudige Schülerinnen und Schüler, Eltern und auch LehrerInnen wöchentlich in der Schule zur Chorprobe. Inzwischen nutzen sogar ehemalige Schülereltern und Menschen ohne direkte Bindung zur Schule unser Angebot zum gemeinsamen Singen.

    Die Literatur reicht von den Gesängen der Renaissance bis zur modernen Pop- und Musical-Musik. Neben dem Einstudieren von Chorliteratur gehören die Förderung der Gesangsstimme und natürlich auch die Stärkung der Chorgemeinschaft zu den wichtigen Aufgaben unseres FranziskusChores. In eigenen Konzerten, bei Konzerten anderer Chöre/Musikvereine sowie bei Gottesdiensten im Kloster und in den Gemeinden in näherer und auch weiterer Umgebung wurden und werden die erarbeiteten Werke zu Gehör gebracht. Für den Chor war die Doppel-CD-Produktion für die Franziskusstiftung im Jahr 2009 ein besonderer Höhepunkt. Die CD wurde deutschlandweit veröffentlicht und war damit auch Werbeträger für unser Gymnasium.

    Die Chorleitung, seit der Gründung in den Händen von Gerhard Hachmer, wird demnächst von unserer jungen Kollegin Carolin Laudenberg übernommen.

    Die Proben finden – in der Regel nur außerhalb der Ferienzeiten – dienstags zwischen 19.30 Uhr und 21 Uhr in der Aula statt. Interessierte SängerInnen sind jederzeit willkommen.

  • Ziele des Bläserprojektes

    Ein Musikinstrument zu beherrschen und sich damit ausdrücken zu können gehört zu den schönsten Erfahrungen, die ein Mensch machen kann. Gemeinsames Musizieren fördert darüber hinaus Kommunikationsfähigkeit, Toleranz und Respekt.
    Mit dem Modell eines Bläserprojektes in der Klasse 5 und 6 verfolgen wir diese Ziele:
    - soziales Lernen
    - ein gutes Klassenklima
    - Arbeiten auf hohem Niveau
    - Bestätigung durch Erfolgserlebnisse 
    - Freude an der Musik

    Eine musikalische Vorbildung ist nicht erforderlich, um bei der Bläserklasse mitzumachen.

    Instrumente
    Die Auswahl der Instrumente, die wir im Bläserprojekt anbieten, unterliegt folgenden Kriterien:
    -  transportable Größe
    - Robustheit
    - Verwendbarkeit im Ensemble
    - Querflöte, Klarinette, Trompete, Posaune/Euphonium

    Organisation

    Das Bläser-Projekt beginnt mit einem Workshop, bei dem jedes Instrument unter Anleitung eines Instrumentallehrers ausprobiert wird.
    Nach Auswahl des Instrumentes erfolgt durch ausgebildete Instrumentallehrer wöchentlich 1 Std. Instrumentalunterricht (Dienstagnachmittag) in kleinen Gruppen sowie 14-tägig 2 Std. 
    Musizieren in Kleingruppen/Orchester (Orchesterstunde/ Mittwochnachmittag).
    Schülerinnen und Schüler, die bereits bei einem anderen Musikverein ein Instrument erlernen, können sehr gerne an diesen Orchesterstunden teilnehmen.

    Auskunft erteilt unser Kollege Reinhard Palm (R.Palm@franziskus-gymnasium.de)

Eltern und Schülerschaft

  • Die Eltern (Klassen- und Schulpflegschaften)

    Eine tragende Säule des Lebensraums unserer Schule ist die Zusammenarbeit der Schule mit den Eltern und der Eltern untereinander. Es geht dabei vornehmlich um die persönliche und schulische Entwicklung der uns anvertrauten jungen Menschen. Dazu ist es notwendig, diesen Lebensraum zu gestalten, durch eine Vielzahl von Mitwirkungsmöglichkeiten wie Schulkonferenz, Klassen- und Schulpflegschaften, Fachkonferenzen, Förderverein, Gesundes Frühstück, Gestaltung von Schulfesten etc..

    Kontakt zur Elternpflegschaft:

    Herr Hündgen 

    a.huendgen@apotheke-simmerath.de

  • Die Schülerinnen und Schüler wählen zu Beginn eines Schuljahres im Rahmen ihres Klassen- oder Kursverbandes ihre Stellvertreter. In ihrer Gesamtheit stellen diese Vertreter die Schülervertretung (SV) dar. Diese wählt anschließend die/den
    Vorsitzende(n) sowie deren/dessen Stellvertreter(in). 

    Der Schülervertretung obliegen folgende Aufgaben:
    - Vertretung der Interessen der Schülerinnen und Schüler bei der Gestaltung der Erziehungs- und Bildungsarbeit sowie der Organisation des Schulalltags;
    - Die Förderung von kind- und jugendgemäßen Veranstaltungen im Bereich der Schule (Sport, Theater, Politik etc.);
    - Stimme der Schülerschaft in der Schulkonferenz und den Fachkonferenzen;
    - Wahl der Verbindungslehrerinnen und -lehrer;
    - Vertretung der Schülerschaft auf Landesebene und
    - Einberufung von Schülerversammlungen oder Sitzungen der Schülervertretung

Ausbildung am FGV

  • Wir bilden an unserer Schule regelmäßig Referendare aus. Frau Kerstin Peuser ist Ausbildungsbeauftragte, wird zur Zeit jedoch von Cedric Braun vertreten bzw. unterstützt, und koordiniert die Referendarsausbildung an unserer Schule.

    C.Braun@franziskus-gymnasium.de

    K.Peuser@franziskus-gymnasium.de

  • Folgende Praktika können an unserer Schule absolviert werden:

    - Semesterpraktika im Rahmen des Lehramtstudiums

    - Orientierungspraktika

    - freiwillige Praktika

    Ansprechpartner: Cedric Braun

    C.Braun@franziskus-gymnasium.de